Allgemein · Blogtouren

{Blogtour} Tag 6 zu Lichtgefährten

<3lich Willkommen zum 6 Tag der Blogtour, die heute in meiner Kleinen Ecke statt findet 😉

Nun was haben wir bis jetzt?

  • Beginn der Reise
  • Kennenlernen von Sara, King Kimaldo & Heermeister Nimroel
  • Schloss Besichtigung
  • Edle Ritter und Burg Fräulein
  • Ritterorden – Fantasie und Historie

Nun dann kommen wir mal zu meiner Aufgabe 😉

 

Das Interview und den einen oder anderen Einblick in die Welt der Autorin Patricia

Dann beginnen wir mal 😉

Frage 1: Wie bist du zum Schrieben gekommen?

Mein erste geschichte zusammengesponnen hatte ich schon im zarten alter von 10 Jahren, insperiert durch den Disney Zeichentrickfilm, „die schöne und das Biest.“

Ich hatte also schon Fanfiction geschrieben, als es das Wort noch nicht gab. Zum glück dieses Frühwerk aber verschollen. Eigentlich trug ich Geschichten immer in meinem kopf umher, entwickelte Charaktere, plotte und eine Storyline, aber ich dachte dabei nie, ich könnte eine Schriftstellerin sein. Meistens verschwanden diese Luftschlösser auch wieder, sobald ich mich für Neues interessierte. Aber die Charaktere „King Kimaldor“ und sein „Ritter Nimroel“ hielten sich hartnäckig in meinen grauen Zellen und hütete ihre Geschichte wie einen Schatz. Doch irgendwann war mein Kopf so voll, das ich Platz für Neues schaffen musste, also schrieb ich meine Gedanken zunächst noch ziemlich wirr auf. Ich merkte dann sehr bald, das mich schreiben Glücklich machte und ich dabei wunderbar von meinem stressigen Alltag entspannen konnte, also wurde schreieben zu meinem liebsten Hobby. Mittlerweile schreibe ich seit gut sechs Jahren regelmäßig in meiner (leider sehr knappen) Freizeit.

Frage 2: Wie viele Bücher hast du schon veröffentlicht?  

Mittlerweile gibt es zwei Bände der Lichtgefährten – Saga, es werden aber noch mindestens drei davon folgen. Nach sechs Jahren  Lichtgefährten brauche ich aber mal eine kleine Pause um alles zu ordnen und auch den Kopf frei zubekommen. es gibt dieses Jahr Frühjahr/Sommer erst mal eine kleine Liebesgeschichte ohne Fantasy für Zwischendurch, bevor ich mich wieder ganz meinem Herzensprojekt widme.

Frage 3: Was hat dich bewogen die Lichtgefährten zu schreieben und durch was wurdest du inseriert?

Wie schon gesagt, haben sich die ersten Charaktere King Kimaldor und dann Nimroel entwickelt. Kimaldor war erst ein depressiver Vampir, aber dann wurde er vom Charakter her gut und edel, also passte das Blutsauger – Thema nicht mehr für ihn und die Antagonisten wurden die Vampire. Nimroel hat sich aus einer Wikinger – Phase heraus entwickelt, ich stehe total auf so große, blonde Nordmänner…

Es entwickelten sich immer mehr zusammenhängende Geschichten, aber ich konnte diese weder aus der Sicht von Nimroel oder Kimaldor erzählen, also musste ein Dritter Blickwinkel her, Sara. Sie sollte Nimroel so ziemlich auf die Palme bringen und auch zwischen ihm und Kimaldor vermitteln können. Ich finde die drei Freunde harmonieren perfekt und es wird nie langweilig mit ihnen.

Frage 4: Die Dame hat eine leichte Anlehnung an dich oder sehe ich das Falsch? Falls ich recht habe, wie kommt das?

Die Optik ist reiner Zufall. Der erste Entwurf von Kirsi Salonen erinnerte mich selbst zu sehr an Jennifer Aniston. Also schrieb ich ihr, dass Sara mehr das nette Mädchen von nebenan sei, hübsch aber nicht sexy. Sie hatte übrigens kein Bild von mir und als ich das Endresultat sah, musste ich selber darüber schmunzeln, dass sie mich  unfreiwillig so gut getroffen hatte. Aber Kirsis Cover sind echte Handarbeit und ich wollte nicht, dass sie  das stundenlang umzeichnen muss. Außerdem hatte ich ohnehin nie vor, ein Autorenfoto von mir zu veröffentlichen. Aber auch vom Charakter her hat Sara einiges von mir, was meistens meiner Faulheit geschuldet ist. Denn was man selber kennt, muss man nicht aufwendig recherchieren. Zum Beispiel, dass Sara auch Architektin ist, ergab sich so. Erst dachte ich, sie könnte Journalistin sein, aber das passte dann schwer damit, dass sie König Kimaldors  Geheimnis für sich behalten soll. Anstatt ewig über mögliche andere Berufe zu grübeln, machte ich sie also zu Architektin, so konnte sie Kim auch von Nutzen sein. Außerdem dachte ich beim Schreiben, es interessiert sich ohnehin niemand für die Autorin hinter dem Buch. Krasse Fehleinschätzung, denn jetzt schreibe ich fast jeden Monat irgendein Interview über mich.

Frage 5: Liest du selbst? Wenn ja, welches Genre?

Natürlich sollte jeder Autor auch Lesen, um sich selbst weiterzuentwickeln. Ich bevorzuge Fantasy und historische Romane, aber zwischendurch darf es auch mal eine Romantische oder Lustige Liebesgeschichte sein oder auch mal Dan Brown. Was ich überhaupt nicht Lese sind Krimis und Horror.

Frage 6: Hast du schon neue Projekte? Über die wir uns demnächst freuen können?

Ja die kleine Liebesgeschichte zwischen Lina und Daniel an der ich momentan arbeite. Es geht darum, dass Beste aus seinem Leben zu machen und auch wieder aufzustehen, wenn man sich in der Liebe eine Blutige Nase geholt hat. Obwohl die Geschichte keine Fantasy Elemente hat und Lina und Daniel ganz normale Leute sind, ist mein Schreibstill trotzdem unverkennbar geblieben und die Geschichte hat sich wirklich mit der zeit des Schreibens gemausert. Ich freue mich schon sehr auf die Veröffentlichung und das Feedback der Leser.

Frage 7: Rezensionen! Wie stehst du dazu?

Ein heißes Thema. Zunächst freue ich mich immer darüber, wenn einem Leser die Geschichte gefällt und er kleine Rezension dazu verfasst oder mich auch einfach anschreibt. Manchmal muss ich sehr schmunzeln, wenn die Leser etwas in meine Geschichte hineininterpretieren, das so von mir als Autor nicht beabsichtigt war. Das macht das ganze interessant. Aber es gibt auch so ein bis zwei Rezis, über die ich nur den Kopf schütteln kann und mir denke, was ist nur schiefgelaufen. Traurig ist dann, wenn man hinten rum erfährt, das die Rezension von einem Fan einer „Konkurrenz“ – Autorin verfasst wurde, um deren Position zu stärken. Ich verstehe so eine Denkweise nicht, denn jedes Buch hat seine Berechtigung und wir Autoren sollten Kollegen sein und keine Konkurrenten.

Frage 8: Die Lieben Leser! Gab es da mal eine bestimmte Situation?

Ich freue mich total über den Austausch mit meinen Lesern, muss aber auch manchmal schmunzeln, wenn z.B. ganz zaghaft versucht wird mir wünsche für die Fortgang der Geschichte unterzuschieben. Leider ist der Drops schon gelutscht, der Plot steht und kann auch nicht mehr verändert werden. Gerade mit der Pärchen Bildung steht und fällt di Geschichte und mit welchem Mann Sara am Ende der Story zusammen ist, wird definitiv nicht verraten.

Frage 9: Blogger?

Die Blogger mit denen ich bis jetzt zusammengearbeitet habe, ergaben sich aus Persönlichem Kontakt über Facebook heraus oder durch Empfehlungen andere Autoren. Ich habe mich Persönlich noch nicht bei Bloggern beworben, wie das ja häufig gemacht wird. Marketingtechnisch bin ich noch ein totaler Dilettant. Auf der Blog ~ Tour hat mich Jacky, meine Lektorin gebracht und sie gibt den roten Faden vor. Ohne ihre Hilfe wäre ich da ziemlich planlos. Aber bis jetzt habe ich gute Erfahrungen mit Bloggern gemacht und werde das noch weiter ausbauen.

Frage 10: Was möchtest du deinen Lesern noch mitteilen?

Ähm, Ihr seid die besten. Nein wirklich, ich freue mich total darüber, dass die Lichtgefährten – Saga seit der Veröffentlichung des zweiten Bandes so viele neue Leser gefunden hat und ihr dem dritten Band der Saga entgegenfiebert. Ich werde fleißig daran Werkeln, dass ihr nicht zu lange warten müsst. Und natürlich würde mich es mich freuen, wenn Ihr mit mir den Genresprung wagt und auch meinen kleinen Liebesroman ohne Fantasy eine Chance gebt bei euch einzuziehen.

Vielen, vielen dank Liebe Patricia das du die die zeit genommen hast für dieses, Interessante Interview.

Auf eine schöne zeit ❤

 

Advertisements

5 Kommentare zu „{Blogtour} Tag 6 zu Lichtgefährten

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke für Deine interessante, gestellten Fragen.
    Besonders interessant fand ich die Sache mit der Rezi , welche von einem Fan einer „Konkurrenz“ – Autorin verfasst wurde.

    Hey, sowas gibt es wirklich…was für eine verrückte Auffassung von Fan-Gebaren oder?

    LG…Karin…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s